objekt2

Auf dieser Seite finden Sie Informationen über Lesungsprogramme, die ich selbst zusammengestellt habe und als Veranstaltung anbiete. Termine von weiteren Lesungen, auf denen ich zu hören bin, sind auf Termine angekündigt.

 

item3

Das Bild Nachtigall und Sprosser stammt von J.F. Naumann.

Mit freundlicher Genehmigung des Naumann-Museums Köthen

 

Johann Friedrich Naumann

 

Die Nachtigall

 

Die poetische Beschreibung des größten Sängers unserer Wälder vom großen Vogelkundler aus dem 19. Jahrhundert.

 

Eine klangvolle Lesung mit Ralf Peters (Sprecher, Stimme)

und Ortrud Kegel (Musik: Querflöte und Vogelpfeife)

 

ab sofort buchbar für 2017

Mitte August sind wir in Thüringen und haben noch Termine frei!

 

J.F. Naumann (1780 bis 1857) gilt als der Begründer der deutschsprachigen Ornithologie. Er hat nicht nur zauberhafte Vogelportraits gezeichnet, sondern auch Beschreibungen angefertigt, die trotz oder wegen ihrer wissenschaftlichen Genauigkeit große poetische Qualitäten besitzen. Dabei erweist er sich nebenher, in der Verschriftlichung des Vogelgesangs, als großer Vorläufer der modernen Lautpoesie.

Sein Text über die Nachtigall gehört zu den Glanzstücken seiner ornithologisch-poetischen Arbeit.

Der Kölner Sprecher und Stimmkünstler Ralf Peters liest die „Nachtigall“ und wird dabei musikalisch begleitet von Ortrud Kegel, Querflötistin und Improvisationskünstlerin.

 

Dauer: ca. eine Stunde, je nach Bedarf auch kürzer.

Wir freuen uns über Ihre Anfrage!

 

 

Wanderlesung03

„Es war ein schöner Augusttag des Jahres 1913“

 

 

Wanderlesung 2013 mit Robert Musils Roman

„Der Mann ohne Eigenschaften“

 

Wer kennt nicht den Wetterbericht am Anfang von Robert Musils Jahrhundertroman „Der Mann ohne Eigenschaften“? Im nächsten Jahr ist dieser von Musil so ungewöhnlich beschriebene Augusttag genau 100 Jahre her.

Grund genug, sich noch einmal mit Musils enzyklopädischen Roman zu beschäftigen und zu fragen, ob Ulrich, der Mann ohne Eigenschaften, uns Spätmodernen vom Anfang des 21. Jahrhunderts noch etwas zu sagen hat.

 

Ich habe also 2013 eine Wanderlesung mit Robert Musils Roman durchgeführt. Einen Eindruck von dieser Aktion vermittelt mein blog http://musilwanderlesung.blogspot.de

 

Die Lesung der 81 Kapitel ist CD (in limitierter Auflage von 81 Exemplaren zu 40 Euro) käuflich erwerbbar!

 

 

 

 

Rainer Maria Rilke:

Sonette an Orpheus 1. Teil

 

Den ersten Teil der Sonette an Orpheus schrieb Rilke zu Beginn einer relativ kurzen Phase der schöpferischen Eruption, in deren Verlauf zudem die Duineser Elegien vollendet wurden und der zweite Teil der Sonette entstand. Dies alles in nur vier Wochen Anfang des Jahres 1922! Nach mehr als acht Jahren des Schweigens als Dichter! Die Sonette gehören ohne Zweifel zu den großartigen Werken deutscher Lyrik und ihr Zauber, ihr Wesen, ihre Kraft entfalten sich erst durch das gesprochene Wort und vielleicht noch mehr durch das auswendig gesprochene - oder wie Engländer und Franzosen sagen: "by heart/par coeur" gesprochen!

Infos hier

 

Theodor Fontane:

Effi Briest und Der Stechlin

Eine Lesung aus einem der großen Romane von Fontane, die ungefähr eine Stunde dauert.

 

 

Heinrich Heine

Aus der Matratzengruft

Gedichte vom Sterben

gelesen von Ralf Peters

Kein anderer deutscher Dichter ist wohl länger "gestorben" als Heinrich Heine, der die letzten acht Jahre seines Lebens gelähmt, fast blind und von fürchterlichen Schmerzen gepeinigt, in der "Matrazengruft" verbrachte. Doch trotz seines Schicksals gab Heine die Dichtung nie auf und während dieser Zeit ist ein beeindruckender Teil seines von Eindrücklichem vollen Werkes entstanden. Gedichte, die vom Sterben handeln, vom Tod, vom Wunsch, wieder leben zu können oder nie geboren worden zu sein. Gerade in der Lyrik des "Romanzero" und der späten Gedichte kommt es zu einem Aufeinandertreffen des unnachahmlichen spöttischen Humors Heines und einer düsteren, resignierten und manchmal trotzigen Auseinandersetzung mit seiner hoffnungslosen Lage.

Anläßlich seines 150ten Todestages 2006 habe ich eine Lesung vorbereitet, in der ich hauptsächlich Gedichte aus der Zeit seines Sterbens vortrage, in denen der Tod und das Sterben thematisiert werden - was im übrigen keinesfalls bedeutet, daß es dauernd todtraurig zuginge. Im Gegenteil, einige Gedichte sprühen vor Humor! Dazu streue ich einige kurze Prosatextabschnitte aus dem Romanzeronachwort und den Briefen zwischen die Gedichte und erzähle natürlich ein paar Details zu Heines Situation. Die Lesung dauert ca. 50-60 Minuten.

Interessenten können sich direkt an mich wenden.

Termine:

item4